„Jetzt red i“ mit Martin Güll - Schule am Limit: Bildungsalarm in Bayern

Martin Güll

06. März 2018

Am heutigen Mittwoch macht sich Martin Güll, der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Vorsitzender des Bildungsausschusses, im Bayerischen Fernsehen für eine bessere Lehrerversorgung in Bayern stark. In der Fernsehsendung „Jetzt red i“ wird er gemeinsam mit dem per Video zugeschalteten Kultusminister, Ludwig Spaenle, und der Präsidentin des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands Simone Fleischmann über den massiven Lehrermangel diskutieren. Und Güll weiß, wovon er spricht. Seit Herbst 2017 hat er bis jetzt knapp 20 Schulkonferenzen in ganz Bayern von Aschaffenburg bis Hof, von Kempten bis Mühldorf durchgeführt, um von den Schulfamilien einfach mal zu hören, wo der sprichwörtliche Schuh drückt. Die Mängelliste ist lang: Unterrichtsausfälle, überlastete und ungleich bezahlte Lehrkräfte und Schulleitungen, zunehmende Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern, bauliche Mängel, veraltete Technik, zusätzliche Aufgaben wie Integration und Inklusion. Güll: „Der Realitätscheck zeigt: Viele Schulen in Bayern arbeiten am Anschlag. Die Belastungsgrenze ist erreicht, wirkliche Unterstützung kommt aber an den Schulen nicht an.“

Die Diskussion über die Probleme in den Schulen, die in der Eskara-Arena in Essenbach/Niederbayern stattfindet, wird live vom Bayerischen Rundfunk um 20.15 Uhr übertragen.

Teilen